HOCHBEET

Tja, was soll man machen...das Herz will, was das Herz will. 
Vermutlich wollen Wühlmäuse unseren Salat im Gemüsebeet und knabbern ihn von unten an, sodass er matschig wird und einfällt. 
Wir hätten aber auch gerne etwas Salat auf unseren Tellern. Also habe ich ein stabiles Hochbeet bestellt, das wir Ende Juni 2020 aufgebaut und schichtweise von unten nach oben mit Strauchschnitt, Stroh, Hainbuchenheckenschnitt, Kompost und Pflanzerde on top befüllen. Da schon am Standort eine „Unkrautfolie“ unterm Kiesbett lag, habe ich diese für die Drainage durchlöchert und etwas Kies darauf belassen. Ich hoffe, dass es uns den Drahtboden gegen Wühlmäuse erspart. Der Plan ist, dass uns das Hochbeet bis in den Herbst/Winter hinein mit diversen Salaten versorgt, die ich hier nach und nach vorstellen werde. Zum Frühjahr 2021 kann das Hochbeet durch einen Folienaufsatz zum Frühbeet umfunktioniert werden. Als erste Salatsorte möchte ich auf jeden Fall den FORELLENSCHLUSS aussäen, das scheint ein knackiger Knaller zu sein! Eine mehr als 150 Jahre alte Salatsorte aus Österreich, die 1861 erstmals als „Rotsprenkeliger Forellensalat“ auf den Markt kam.